Was ist Colearning?

Colearning Wien ist ein Projekt, das Lernen für Kinder, Jugendliche und Erwachsene vereint. Wir kombinieren das Lernen mit gemeinschaftlichen Arbeitsräumen (Co-Working) an einem Ort und ermöglichen so die Beteiligung von Menschen jeden Alters. Gemeinsam schaffen, bespielen, bewirtschaften, erhalten und verändern wir diesen Ort.

Statt auf Frontalunterricht setzen wir den Fokus auf den Erwerb von Kompetenzen in den Bereichen Selbstwirksamkeit, Selbstmanagement, Selbstgesteuertem Lernen, Herzensbildung und Gemeinschaftssinn.

Denn es braucht ein ganzes Dorf, um ein Kind groß zu ziehen.

Und wir definieren dieses Dorf nun modern und urban:
Wir sehen Lernräume nicht als geschlossene Gebäude mit Klassenzimmern, sondern als räumlich integrierte Arbeits-, Übungs- und Beziehungsräume. Dank unserer einzigartigen Struktur schaffen wir Lernräume zwischen den Generationen genauso wie zwischen verschiedenen Professionen.

Die Beteiligung in den Lernfeldern ist so organisiert, dass egal in welchem Lernfeld die Kinder und Jugendlichen bei uns tätig sind, ein Fokus auf das Lernen und Üben dieser Kompetenzen gelegt wird. Bei uns geht es primär darum, Kindern und Jugendlichen kontinuierliche Lernerfahrungen innerhalb einer Gemeinschaft von Akteur*innen zu ermöglichen. Denn Lernerfahrungen auf der persönlichen, sozialen wie auch inhaltlichen Ebene sind viel wertvoller als 12 Jahre Unterricht in der “Buchschule”!

Warum ist das Colearning Wien keine klassische Schule?

Im Colearning arbeiten keine klassischen Lehrer*innen und es gibt auch keinen Frontalunterricht. Das sind die wichtigsten äußerlich erkennbaren Unterschiede zur klassischen Schule.

Die Kinder im Colearning sind zum häuslichen Unterricht von der Schule abgemeldet und lernen bei uns in ihrem eigene Tempo und nach ihren ganz persönlichen Begabungen.

Weil wir aber nun mal in Österreich wohnen müssen wir uns auch in Sachen Bildung an gewisse Vorgaben halten. ZB müssen alle Kinder am Ende des Schuljahrs eine Externistenprüfung ablegen. Natürlich stehen wir mit den Prüfungsschulen in engem Kontakt und bereiten die Kinder bestmöglich und stressfrei auf die Prüfung vor.

Bei uns stehen nicht die Noten, sondern die Freude am Lernern und die persönliche Weiterentwicklung jedes Einzelnen im Vordergrund.

Wir schließen uns zusammen, teilen unsere Ressourcen auf und unterstützen uns gegenseitig – nicht nur beim Lernen, sondern auch bei ganz banalen Dingen wie Kochen und Putzen.

Im Colearning arbeiten mit Begeisterung und Leidenschaft Eltern und Erwachsene, die sich die Arbeit mit den Kindern aufteilen.

Warum Colearning?

Wir haben uns als Eltern zusammengefunden, weil wir unzufrieden mit dem aktuellen Bildungssystem sind und haben dieses Projekt ins Leben gerufen, weil wir Freude an unseren Kindern haben und mit ihnen ein noch erfüllteres Leben leben möchten.

Daher stellen wir uns auch immer wieder die Fragen:

Wie wollen wir in Zukunft leben und lernen?

Wie bilden sich Gemeinschaften,
denen das Potenzial des Einzelnen am Herzen liegen, ein erfüllteres Leben und das Teilen der Ressourcen aller begeisterten Beteiligten und unser gutes Leben auf diesem Planeten?

Wo sind Orte, an denen wir uns inspirieren lassen können, wie so etwas aussehen könnte?

Wir wollen so ein Ort sein!

Wir wollen uns und unseren Kindern eine andere (Er-)Lebenswelt zeigen, in der die scheinbare Trennung von Arbeit und Freizeit, Schule und Leben, Lernen und Spiel aufgehoben werden kann.

Anstelle der Trennung tritt die Möglichkeit zum Gemeinsamen. Im echten Leben setzen wir uns jeweils im Moment auf Augenhöhe und in Beziehung zu unseren Mitmenschen mit unserer Mitwelt und den jeweils herrschenden Bedingungen auseinander.

Wir wollen aus der Passivität unserer Lebenswelten in aktive Mitgestaltung, in Mitverantwortung finden. Wir wollen unsere Kräfte bündeln und eine Lebensrealität kreieren, die erfüllter, verbundener und sinnhafter ist.

WIE LERNEN WIR?