Wie lernen wir im Colearning?

Unsere pädagogische Basis sind unterschiedliche bekannte und weniger bekannte Methoden wie Montessori, Schaubildlernen oder Natürliches Lernen. Grundlegende Faktoren dieser Methoden sind die Begeisterung, das Lernen in der Gruppe sowie an konkreten Projekten. Die Basis für diese drei Faktoren liegt in den Grundlagen der großen ReformpädagogInnen.

Das selbstgesteuerte und selbstverantwortliche Lernen (nach Peter Gray) steht im Fokus und wird durch Methoden wie Eduscrum und ein ausgeklügeltes Mentoringsystem unterstützt.

Kinder, Jugendliche und Erwachsene begegnen sich im Colearning nicht in bekannten Machtstrukturen, sondern immer auf Augenhöhe.

Die Lernbegleiter*innen haben nicht die Aufgabe, Wissen in die Köpfe der Lernenden zu füllen. Die Aufgabe der Lernbegleiter*innen, sowie aller involvierten Personen im Colearning-Lernzentrum, ist es, ein geeignetes Umfeld für Lernen zu schaffen.

Das bedeutet: Die Lernbegleiter*innen begeistern und engagieren sich selbst für das Lernthema und schaffen dadurch einen Raum, in dem es den Lernenden möglich ist, ihre eigenen Antworten auf viele ihrer eigenen Fragen selbst zu erarbeiten. Und sie ermächtigen die Lernenden, mit  Problemen und Unsicherheiten ruhig, positiv und kreativ umzugehen.

Ein Tag im Colearning Space Wien

Wie schaut eigentlich so ein Tag im Colearning aus? Ungefähr so:

8:00-8:45
Ankunft
In dieser Zeit kommen die Kinder und Erwachsenen an. Manche frühstücken oder bereiten ihre Sachen für den Tag vor. Es gibt die Möglichkeit für Morgensport, Mediation und Yoga.
9:00-9:20
Morgenkreis
Wir sitzen im Kreis und beginnen gemeinsam den Tag. Ein Kind hakt die Anwesenheitsliste ab und dann wird eine Geschichte vorgelesen. Danach besprechen wir mit der Eduscrum-Methode, wer in welcher Gruppe ist und was jeder an dem Tag macht. ( z.B. eine Gruppe kocht, die anderen beschäftigen sich mit Geschichte, wieder andere erlernen und erledigen die Buchhaltung der Organisation).
9:20
arbeiten in den Gruppen oder Alleinarbeit
Lern- und Arbeitszeit in Gruppen. In dieser Zeit bereiten einige Kinder auch die Jause für alle vor und die Gruppen teilen sich selbst ein, wann sie Pausen machen und essen. Jede Gruppe kocht alle paar Wochen nach einem fixen Rad für das gesamte Colearning (bis zu 100 Personen). Dafür ist das Planen der Gerichte, der Einkauf und Abrechnung in der Vorwoche nötig. Die einzelnen Kochgruppen sind sehr stolz auf ihre Erfahrungen und Speisen.
12:30-13:00 Mittagessen15 min vor 12:30 läuten wir zum Mittagessen, das ist das Zeichen, um alles aufzuräumen und sich dann ruhig zu den Tischen zu setzen. Wenn alle da sind, läuten wir nochmal und halten für ein paar Minuten inne. Diese Stille vor dem Essen dient dem „Zu sich selbst zurückkommen, sich selbst wahrnehmen“.
13:00- 14:00
Aufräumen
Jedes Kind und jeder Jugendliche hat seine eigenen Aufräum,- und Putzaufgaben. ( z.B. einen Raum saugen, Tische wischen, Küche aufräumen etc.). Sehr junge Kinder erledigen ihre Aufgaben gemeinsam mit den Älteren.
14:00-17:00
Deschooling, Projektarbeit, Sport
Es gibt für alle, die sich schon selbständig organisieren können, die Möglichkeit, Projekte umzusetzen. Jugendliche arbeiten in dieser Zeit mit CoworkerInnen und anderen ProfessionistInnen. Am Nachmittag finden auch die Deschooling-Angebote in den Hauptfächern statt. Montags gibt es ein Sportangebot. Alle (Erwachsene und Kinder) sind dabei, den Montagnachmittag sportlich und in (gemeinsamer) Aktivität zu verbringen.

Eine Woche im Colearning Wien

Unsere Woche geht von Montag bis Donnerstag von 8:45 bis 14 Uhr. Die Nachmittage sind individuell gestaltbar.

Je nachdem wo das Kind steht und was es braucht, kann es die Angebote am Nachmittag nutzen oder seine eigenen Projekte bis 17 Uhr umsetzen.

Dienstags gibt es am Nachmittag Deutsch-Angebote (zB Gedichte schreiben, Grammatik, …) und am Mittwoch Mathematik mit einem Experten (Statiker).

Außerdem gibt es viele zusätzliche Angebote von Menschen, die gerade da sind um unser Projekt zu unterstützen, wie zB Französisch, Gebärdensprache, Japanisch, Zeichen- und Malkurse, Theater, Tanzen, Playfight, Musik, Basteln, …

Im Rahmen des Colearnings versuchen wir,  nicht jeden einzelnen Wunsch zu erfüllen, sondern mit dem Angebot zu arbeiten, das da ist und das Beste daraus zu kreieren. Wenn es einen bestimmten Bedarf gibt, überlegen wir mit den Eltern zusammen, wie wir es ermöglichen können.

Ein Jahr im Colearning Wien

Für das Schuljahr setzen wir thematische Schwerpunkte (z.B. Geografie und Geschichte), sogenanntes “modulares Lernen”. Wenn man sich mit diesen Themen auseinandersetzt, kommt man automatisch z.B. auch zu Geologie, Wirtschaftsgeschichte, Biologie und anderen Themen.

Die Kinder beschäftigen sich also auch z.B. mit den Themen EU, Österreich, der Entstehung des Universums (da ist Chemie natürlich auch ein Teil davon), Evolution, Revolutionen (zB Industrielle Revolution), …

Wir definieren sozusagen einen Ausgangspunkt, setzen die erarbeiteten Teilgebiete in einen Kontext und begleiten die Kinder durch angrenzende und weiterführende Themengebiete.

So entsteht ein tief vernetztes Verständnis für die verschiedenen Gebiete und deren Relevanz und Verbindung  zum eigenen Leben und zur eigenen Person.

WIE MELDE ICH MICH AN?